AKTUELLes

Ergebnis von Royal A-ware 2016 beachtlich höher als 2015

Erscheinungsdatum: 06-07-2017

Investitionen in Käserei und Verpackungsstandorte tragen Früchte  

Das Familienunternehmen Royal A-ware konnte sein Ergebnis 2016 stark verbessern. Bei einem Umsatz von 1,2 Milliarden EUR erzielte Royal A-ware 2016 einen Nettogewinn von 18 Millionen EUR. Außerdem investierte das Unternehmen 2016 33 Millionen EUR. Royal A-ware ist spezialisiert auf die Produktion, die Reifung, den Zuschnitt, die Verpackung und den Handel mit Käse, tagesfrischen Molkereiprodukten und Sahne. Außerdem ist es aktiv beim Transport von Agrarprodukten.

Einige Kernzahlen für 2016: 
• Umsatz  1,2 Milliarden EUR 
• EBITDA  63 Millionen EUR
• Nettogewinn 18 Millionen EUR  
• Durchschnittliche Mitarbeiterzahl 2016: 2.400+
 

Royal A-ware investiert auch weiterhin in eine langfristige Strategie

Royal A-ware ist deutlich langfristig fokussiert. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen unter anderem in die Käserei in Heerenveen und die Verpackungsstandorte in Almere und Culemborg investiert. Auch im Jahr 2016 hat es stark investiert (33 Millionen EUR), um seine Position als strategischer Partner für seine Kunden in der Produktionskette der Molkereierzeugnisse sowie beim logistischen Dienstleistungsangebot weiter zu verstärken.

 

Ergebnis 2016 wieder stark verbessert 

Der 2016 realisierte Nettoumsatz beträgt beinah 1,2 Milliarden EUR. Im Vergleich mit 2015 ist der Umsatz um  6,4% gestiegen. Auch der Absatz zeigt ein starkes Wachstum. Der realisierte EBITDA (Betriebsergebnis vor Abschreibungen) stieg um 25% auf 63 Millionen EUR. Das Ergebnis nach Steuern beträgt 18 Millionen EUR. CEO Jan Anker betont, dass dieses Ergebnis 2016 dank des enormen Einsatzes der Mitarbeiter und mit der Hilfe aller Partner erreicht wurde. „Ich danke allen Kollegen, Kunden und Lieferanten für das in uns gesetzte Vertrauen.“

 

Ausblick auf 2017

Im Zusammenhang mit der Volatilität auf dem Molkereiwaren- und Käsemarkt werden für 2017 keine Erwartungen angekündigt. Auf der Grundlage der ersten Hälfte des Jahres 2017 ist Royal A-ware positiv gestimmt. CEO Jan Anker: „Der gute Käsemarkt der vergangenen Monate zeigt erneut, dass ein gutes Ergebnis für das Unternehmen und ein guter Milchpreis für unsere Bauern Hand in Hand gehen. Dank des guten Käsemarktes ist der A-ware-Milchpreis  in der ersten Hälfte des Jahres 2017 stark gestiegen und beträgt jetzt sogar mehr als vierzig Cent! Nach einem schlechten Milchpreis 2016 ist dieser hohe Milchpreis unseren Bauern mehr als willkommen.“